Workshop: How Long are New Towns New?

How Long are New Towns New? European Post-War New Towns as Authentic Places in a Comparative Perspective

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
23.02.2017 – 24.02.2017

Ein Workshop, zu dem ich gerne gekommen wäre, aber aus Zeitgründen wohl nicht kommen kann. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle auf das Programm hinweisen, weil es sich mit den Forschungsfragen deckt, die wir etwa vor vier Jahren auf der Tagung “Community Spaces. Conception – Appropriation – Identity” gestellt haben (zum Tagungsband). Es geht um die Bewertung und Umwertung von Großsiedlungen, die auch angesichts des Alters der Siedlungen immer intensiver diskutiert werden – vor allem mit Blick auf die umstritten Denkmalqualitäten und die daraus abzuleitenden denkmalschützerischen Maßnahmen.

Zum Tagungsprogramm

Kolloquiumsvortrag IZWT Wuppertal

Am kommenden Mittwoch, den 11.1.2017, werde ich auf Einladung von Heike Weber und Christian Zumbrägel einen Kolloquiumsvortrag am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung der Uni Wuppertal halten. Ich werde einige konzeptionelle Aspekte aus meiner Habil zur Diskussion stellen und auch versuchen, einen lokalen Bezug herzustellen – immerhin war und ist der Westen von Wuppertal einer der wichtigsten Standorte der Kalkindustrie.

Stoffgeschichte aus praxeologischer Perspektive. Kalkstein als Industrierohstoff des 19. Jahrhunderts

Mittwoch, 11.01.2017

18 c.t. Uhr

Raum N.10.20 (Gebäude N, Ebene10, Raum 20)
Campus Grifflenberg, Gaußstr. 20, 42119 Wuppertal

zum Programm des Kolloquiums